Es existieren verschiedene Kreaturen und Tiere in der Welt von Conan Exiles, nicht alle sind als friedliebend zu bezeichnen. Einige Krieger haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese Monster zu jagen und aus deren Gebeinen Ressourcen zu sammeln.

Als neuer Jäger empfiehlt es sich zuerst die Monster in der Nähe des immergrünen Flussgebietes zu jagen. Diese gelten generell als friedliebend und geben hervorragende Beutetiere ab. Hier begegnen euch Tiere wie Schieferrücken und Kaninchen, welche als Quelle für Knochen, Fleisch und Fell dienen. Die Haut der Tiere kann zu Leder gegerbt werden, welche wiederrum für Rüstungen aller Art Einsatz finden.

Dort wo es friedvolle Tiere gibt, wandern aber auch immer noch andere Jäger. So ist in der Flussgegend mit Krokodilen zu rechnen, welche gerade neuen Kriegern oft ein vorzeitiges Ableben bescheren. Ebenso sind flinke Teufel und bis zur Unkenntlichkeit entstellte Menschen ebenfalls auf der Suche nach ihrem nächsten Opfer. Bleibt also immer Wachsam.

Vom Fluss aus gesehen im Norden ist eine sehr üppige Vegetation verfügbar, welche die Heimat vieler anderer Kreaturen ist. Auf diesen Grasflächen springen Antilopen und Gazellen umher, welche jedoch sehr schnell die Flucht ergreifen und daher eine schwierige Beute darstellen. Auf diese Beute haben sich unter anderem auch Hyänen spezialisiert, welche euch als Fressfeinde im Wege stehen und gerne in Rudeln jagen.


Im Landesinneren ist mehrheitlich mit Tieren wie Nashörnern und Vogelstrauß zu rechnen. Gerade Nashörner sind friedliche, jedoch bei weitem keine harmlosen Tiere, welche mit ihrem Horn großen Schaden anrichten können.


Die allgemeine Regel für die Gefährlichkeit eines Gebietes lautet: je weiter Richtung Norden, desto größer und gefährlicher die Tiere. So sind in den sandigen Gebieten hauptsächlich Spinnen und Skorpione zu hause, welche sehr aggressiv alles und jeden attackieren, was ihnen zu nahe kommt. Die Jagd nach solchen Monstern ist aber auch sehr lohnenswert, da diese besonders wertvolle Materialien zur Verfügung stellen. Gerade die großen Heuschrecken, genannt Sandechsen, liefern die Zutat für einige der tödlichsten Gifte.

Im Zentrum der Wüste ist mit wandelnden Toten zu rechnen. Hier befindet sich nämlich die namenlose Stadt, welche vor langer Zeit ein uraltes Volk beheimatet hat. Diese wurde jedoch verderbt durch gotteslästerliche Zauber, welche ihnen ein langes, jedoch sehr totes Leben beschert hat. Krieger der alten Zeit wandeln mit ihren Waffen bestückt durch die Stadt, während skelettierte Echsenwesen euch drum herum auflauern. Um das ganze noch zu verschlimmern, kreisen Fledermäuse über der Stadt, welche jede lebende Kreatur angreifen. Gerüchte reden sogar von Drachen und Schmelzbestien, welche große Schätze versteckt haben sollen…

  • English
  • Deutsch
  • Français

Advertisement

Multiplayer Server

Conan-Exiles.org Server

s.conan-exiles.org


]GER-PvE[ conan-exiles.org – BdH: Tempel der heiligen Rasur
German Only!